146. Jahrestag der PARISER KOMMUNE

Pariser Kommune

Zum 100. Jahrestag der Pariser Kommune am 18. März 1971 veröffentlichen die Redaktionen der Zeitungen der Kommunistischen Partei Chinas „Renmin Ribao“, „Hongqi“ und „Jiefangjun Bao“ den wichtigen Artikel ES LEBE DER SIEG DER DIKTATUR DES PROLETARIATS! – Zum 100. Jahrestag der Pariser Kommune. (Download als PDF-Datei) Hier legen die chinesischen Kommunistinnen und Kommunisten ihren Standpunkt zum (bürgerlichen) Staat und der (bewaffneten) proletarischen Weltrevolution ausführlich dar, was den Marxisten-Leninisten-Maoisten der ganzen Welt auch heute wichtige Erkenntnisse vermittelt.

Am 18. März 1871 proklamiert das Zentralkomitee der Pariser Nationalgarde: „Die Proletarier von Paris, inmitten der Niederlagen und des Verrats der herrschenden Klassen, haben begriffen, daß die Stunde geschlagen hat, wo sie die Lage retten müssen dadurch, daß sie die Leitung der öffentlichen Angelegenheiten in ihre eigenen Hände nehmen. Sie haben begriffen, daß es ihre höchste Pflicht und ihr absolutes Recht ist, sich zu Herren ihrer eigenen Geschichte zu machen und die Regierungsgewalt zu ergreifen.“

Am 19. März beschließt das Zentralkomitee der Nationalgarde für den 28. März die Wahlen zum Rat der Pariser Kommune festzusetzen. Und ab diesem 28. März sitzen zum ersten Mal Bäcker, Schuster, Packer usw. in einer gesetzgebenden und vollziehenden Körperschaft. Ab diesem 28. März erlässt die Pariser Kommune täglich beispielgebende und bis heute immer noch nicht verwirklichte Gesetze und Vorschriften. Wer eine lebendige Darstellung der Errungenschaften der 79 Tage der Pariser Kommune durchsehen möchte, der sei auf Bert Brechts Stück „Die Tage der Kommune“ verwiesen. Friedrich Engels schreibt am 18. März 1891 zum zwanzigsten Jahrestag der Pariser Kommune: „Der sozialdemokratische Philister ist neuerdings wieder in heilsamen Schrecken geraten bei dem Wort: Diktatur des Proletariats. Nun gut, ihr Herren, wollt ihr wissen, wie diese Diktatur aussieht? Seht Euch die Pariser Kommune an. Das war die Diktatur des Proletariats.

Doch das Volk von Paris erleidet schließlich eine Niederlage und die Kommune wird von der französischen und deutschen Bourgeoisie in den ersten Maiwochen niedergeschlagen. Die Opfer der Pariser Arbeiterinnen und Arbeiter sind: 40.000 Tote, 30.000 Gefangene und 40.000 Deportierte. Weiteres schreibt W.I. Lenin in seinem Artikel „Dem Andenken der Kommune“ von 1911 (siehe Lenin-Werke Band 17, S. 122-126). So wurde 1923 auf Initiative der Kommunistischen Internationale der 18. März, der Jahrestag der Pariser Kommune, zum Tag der Internationalen Roten Hilfe, d.h. zum Tag der Solidarität mit den demokratischen und revolutionären politischen Gefangenen erklärt. An diesem Tag werden von da an massive Solidaritätsaktionen für die revolutionären Gefangenen und ihre Familien durchgeführt.

Das Paris der Arbeiter, mit seiner Kommune, wird ewig gefeiert werden als der ruhmvolle Vorbote einer neuen Gesellschaft. Seine Märtyrer sind eingeschreint in dem großen Herzen der Arbeiterklasse. (…)

Wenn die Kommune geschlagen wird, so ist der Kampf nur aufgeschoben. Die Prinzipien der Kommune sind ewig und können nicht zerstört werden; sie werden sich immer wieder und wieder durchsetzen, bis die Arbeiterklasse befreit ist.

KARL MARX

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s