Wider die sozialdemokratischen, pazifistischen Philister!

Schwarzer Block steht in der #Schanze bereit. Die lange Krawall-Nacht in #Hamburg beginnt. #G20HAM #G20 #G20SummitS@PolizeiHamburgummit

Jeder Kommunist muss diese Wahrheit begreifen:

Die politische Macht kommt aus den Gewehrläufen.“

Worte des Vorsitzenden Mao Tse-tung, Peking, 1968, S. 74

Die sozialdemokratischen und pazifistischen Philister nehmen in Bezug auf die gewaltsamen Ereignisse rund um den G20-Gipfel in Hamburg, bei denen sich einige Revolutionäre legitimer, revolutionärer Gewalt bedienten, um sich selbst gegen die Okkupation ganz Hamburgs durch mehr als 25.000 hochgerüstete Polizisten zu verteidigen, eine denunziatorische Haltung ein. So stimmen sie – vornehmlich Berufspolitiker aus der Partei „Die Linke“ – in die Hetze der offen bürgerlichen Kräfte gegen die vermeintlichen „linken Chaoten und Kriminellen, die den G20-Gipfel für ihre Gewaltexzesse nutzten“ ein. Jede Form von revolutionärerer Gewalt soll so verunglimpft werden und dabei haben diese bourgeoisien Kräfte oder selbsternannten demokratischen Sozialisten auch selbst noch den Anspruch, sich auf Karl Marx und Friedrich Engels zu berufen. Klar gebrochen haben diese Handlanger des BRD-Imperialismus dagegen mit den drei anderen Klassikern des Marxismus-Leninismus-Maoismus (W.I. Lenin, J.W. Stalin und Mao Tse-tung, deren Bekenntnis zur revolutionären Gewalt wohl niemand anzweifeln und zu entstellen wagt).

Daher seien hier nur ein paar Lektürehinweise aufgeführt, die ganz klar zeigen, dass sich auch Karl Marx und Friedrich Engels für die Anwendung revolutionärer Gewalt aussprechen, insbesondere wenn es um die Klassenkämpfe in Frankreich, die Pariser Kommune 1871 und ihre Haltung zum Partisanenkampf geht:

  • Karl Marx, DIE KLASSENKÄMPFE IN FRANKREICH 1848 bis 1850, Verlag für fremdsprachige Literatur, Peking, 1976 (oder Marx-Engels-Werke (MEW) Band 7 und 22)
  • Karl Marx, DER BÜRGERKRIEG IN FRANKREICH, Verlag für fremdsprachige Literatur, Peking, 1972 (oder MEW Band 22, S. 188-199 und MEW Band 17, S. 313-365)

MARX UND ENGELS ÜBER DEN PARTISANENAMPF:

  • BRIEF VON MARX AN LUDWIG KUGELMANN VOM 13.12.1870 (MEW Band 33, S. 163 f.)
  • Friedrich Engels, ÜBER DEN KRIEG (MEW Band 17, S. 184 f., 197 f., 208 f., 257 f.)
  • Karl Marx, Friedrich Engels, Aus dem Artikel „REVOLUTIONÄRES SPANIEN“ (MEW Band 10, S. 459 f.)
  • Karl Marx, Friedrich Engels, Aus dem Artikel „DER ITALIENISCHE KAMPF“ (MEW Band 6, S. 387 f.)
  • Karl Marx, Friedrich Engels, DIE JUNIREVOLUTION (MEW Band 5, S. 145 f.)
  • Karl Marx, Friedrich Engels, Aus REVOLUTION UND KONTERREVOLUTION IN DEUTSCHLAND (MEW Band 8, S. 95 f.)
  • Friedrich Engels, Aus dem Artikel „DIE KRIEGFÜHRUNG IM GEBIRGE EINST UND JETZT“ (MEW Band 12, S. 113 f.)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s