TKP/ML-ZK:”GEGEN DIE BESATZUNG VON EFRİN MÜSSEN WIR KÄMPFEN UND WIDERSTAND LEISTEN!”

Im folgenden spiegle ich – aus Anlass des Einmarsches der türkischen Armee in Nordsyrien/Kurdistan – ein Dokument des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Türkei / Marxistisch-Leninistisch (TKP/ML) von der Webseite http://www.ikk-online.org (Quelle):

TKP/ML-ZK:”GEGEN DIE BESATZUNG VON EFRİN MÜSSEN WIR KÄMPFEN UND WIDERSTAND LEISTEN!”

An unser Volk die der türkischen, kurdischen Nation angehören. An die Völker verschiedener Nationalitäten in der Türkei;
Die faschistische Diktatur hat ihre chauvinistische und Kurdenfeindliche Politik auf eine neue Ebene getragen. Es hat seinen Krieg basierend auf das Massaker an Kurden vom Türkei Kurdistan über die Grenzen auf Rojava mit einer Besatzung ausgeweitet. Die faschistische Diktatur hat mit Hilfe des Ausnahmezustandes und dem Aushöhlen demokratischer Rechte und Errungenschaften Oppositionelle unterdrückt, Revolutionäre und Kommunisten verhaftet und verfolgt und somit lange im Voraus die Grundlage seiner Kriegs- und Besatzungspolitik geschaffen.

Erfin ist seit dem 19.Januar dem Versuch der Besatzung von Seitens der faschistischen Diktatur ausgesetzt.

Während dieses Besatzungsversuches ist Erfin das Herz des Kurdischen Befreiungskampfes. Jeder Sieg des Faschismus in diesem Gebiet bedeutet vor allem einen blutigen und schmerzhaften Verlust der Freiheit des kurdischen Volk. Gleichzeitig würde jeder Sieg des Faschismus eine Niederlage der kurdischen, arabischen, armenischen, syrischen, ezidischen, turkmenischen und allen anderen unterdrückten Nationen und Völkern in diesem Gebiet bedeuten.
Die imperialistischen Kräfte und die reaktionär-faschistischen Staaten in der Region versuchen Efrin auf das blutigste zu vernichten. Die reaktionär-faschistischen Kräfte versuchen ihre Verteilungsgebunden Interessen mit Spielchen, Betrügen und ihren reaktionären Plänen über das Selbstbestimmungsrecht der kurdischen Nationen zu verwirklichen. Hier liegt eine Abscheulichkeit und Brutalität am Spiel, dessen Ziel daraus besteht, das Recht auf ein freies Leben der KurdInnen zu vernichten.

Efrin ist zurzeit der Ort für Rechte und Freiheiten, das Schlagader des Widerstandes gegen jegliche Reaktion, verbunden mit der historischen Legitimität des Befreiungskampfes der unterdrückten Völker.

Efrin, ist ein epochal zwischen dem gerechten und ungerechten Krieg. Die unterdrückten sind ein weiteres Mal in der Frage des reaktionären Krieges und der Besatzung mit dem Verrat des Reformismus und sozial-Chauvinismus konfrontiert. Wer auch immer gegenüber der historischen Legitimität der kurdischen Nation sich mit einer bedenklichen Politik positioniert, der wird historisch und politisch zu Recht als reaktionär beurteilt und abgestempelt. Jegliche Anschauung das die Kurden als Kollaborateure des Imperialismus dar zu zeigen versucht, wird in objektiver Sicht die faschistischen Besatzung und den Chauvinismus in ideologischer Hinsicht bei ihren Zielen verstärken. Eine derartige Positionierung zwischen dem Kampf der Legitimen kurdischen Nation und der Illegitimen faschistischen Diktatur würde den Kampf in Verworrenheit bringen. Dies würde die gegenseitigen Reihen zwischen diesen Kräften Verharmlosen. Das ist eine politische Verrottung/Entartung und bedeutet gegenüber der faschistischen Diktatur die Flaggen der Niederlage zu hissen. TürkInnen, KurdInnen und die Völker der unterschiedlichen Nationalitäten in der Türkei müssen diesen Reformismus und die sozial-Chauvinistischen Verräter in der Türkei verwerfen und klar bestreiten. Die unterdrückten Völker müssen im gerechten kriegerischen Widerstand der kurdischen Nation gegen die faschistische Diktatur umstritten und entschlossen teilnehmen.

Kinder, Frauen und unterdrückte Völkermassen die einem Massaker bevorstehen bedeutet heute Efrin.

Dieser Krieg und die Besatzung ist nicht im Interesse der verschiedenen Nationen und minderheiten angehörigen Völker in der Türkei. Er wird auch nicht im Interesse des Volkes sein die der türkischen Nation angehören. Sie kann es auch nicht sein. Denn dieser Krieg ist ein Krieg des rekationären, faschistischen- türkischen Chauvenismus. Dieser ist der Feind des Volkes.

Dieser Krieg und die Besatzung; wird für den weiteren Schutz der vollen Kassen der Komprador KapitalistInnen und den GroßgrundbesitzerInnen, der Feodalherren und Wucherer die der Klasse der Handelsbourgeosie angehören.

Dieser Krieg und die Besatzung; wird für den weiteren verbleib der repressiven, reaktionären und grausamen politischen Macht der faschistischen Diktatur über die unterdrückten Volksmassen geführt.

Dieser Krieg und die Besatzung bedeutet; das jegliche ökonomische, politische und akademische Rechtsforderung unterdrückt und zerschlagt wird.

Dieser Krieg und die Besatzung bedeutet; das die Kriegsökonomie mit dem imperialistischen Rentier Kapital und ihrer Lakaien noch mehr ernährt werden.

Um diesem Krieg und der Besetzung ein Ende zu erschaffen, den faschismus zu Niederlage zu erzwingen und ihrer Besatzung den Untergang zu Zeigen müssen vor allem die ArbeiterInnenklasse und unser Volk, alle revolutionären und fortschrittlichen Kräfte gegen den faschismus mindestens so wie der faschismus gegenüber den unterdrückten agiert; rücksichtslos und furchtlos gegen den faschismus stehen. Dies sind unsere Aufgabe und eine historische Verantwortung.

Es ist eine Notwendigkeit, dass unser Völker, angehörig den türkischen, kurdischen Nationen sowie den unterschiedlichen minderheiten die Straßen erobern, die reaktionäre Welle und die Aggression zerschlagen.

Gegen diesen Krieg und die Besatzung; die Internationale demokratische und revolutionäre Solidarität in jeder ecke der Welt zu entwickeln, vor allem die Solidarität der Werktätigen MigrantInnen aus der Türkei und Türkei Kurdistan in einer Aktionistischen Form in die Öffentlichkeit zu bringen, die Massen zu Mobilisieren ist die politische Aufgabe im Moment.

Neben dem muss die ArbeiterInnenklasse und all unsere Völker, die kommunistischen und revolutionären Kräfte mit Leib und Seele, mit Stein und Stock, mit Molotows und Waffen eine Widerstandswelle entwickeln, die sich gegen alle Organisationen der faschistischen Diktatur, gegen ihren Streitkräften und all ihren ideologisch-politischen Institutionen die wie eine Kriegsmaschinerie arbeiten, richten. Wir rufen auf den Kampf gegen die Besatzung und Agrression zu erhöhen. Alle Kräfte müssen in dieser Richtung fokussiert den Kampf aufnehmen und gegen den Feind richten.

 

EFRIN, ROJAVA WIRD DAS GRAB DES FASCHISMUS!

NIEDER MIT DER BESETZENDEN FASCHISTISCHEN DIKTATUR!

ES LEBE DER WIDERSTAND VON EFRIN!

BİJİ BERXWEDANA EFRİN’E!

ES LEBE DIE TKP/ML, UNTER IHRER FÜHRUNG DIE TIKKO, TMLGB!

 

TKP/ML-MK

KOMMUNISTISCHE PARTEI DER TÜRKEI / MARXISTISCH–LENINISTISCH – ZENTRALKOMITEE

24. JANUAR 2018

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s