Mao Tsetungs Kritik an Deng Xiaoping

49824

Mao Tsetung: Kritik an Deng Xiaoping während der Bewegung zur „Zurückschlagung der rechten Revisionstendenz“

Bildergebnis für deng xiaoping cowboy hat

01.01.1976

Stabilität und Zusammenschluss heißt nicht, den Klassenkampf aufgeben; der Klassenkampf ist die Leitlinie, alles andere hängt von ihm ab.

[Volkszeitung 01.01.1976]

 

24.02.1976

Was soll das, „die drei Weisungen als Leitlinie betrachten“? Stabilität und Zusammenschluss heißt nicht, den Klassenkampf aufgeben; der Klassenkampf ist die Leitlinie, alles andere hängt von ihm ab.

[Volkszeitung 24.02.1976]

 

10.03.1976

Revision läuft dem Willen des Volkes zuwider.

*

Die sozialistische Revolution steigt ihnen nun selbst aufs Dach. Während des genossenschaftlichen Zusammenschlusses gab es in der Partei Leute, die dagegen waren, und sie haben Widerwillen gegen die Kritik am bürgerlichen Recht. Man macht die sozialistische Revolution und weiß nicht, wo die Bourgeoisie sitzt; sie sitzt mitten in der Kommunistischen Partei – es sind die Machthaber in der Partei, die den kapitalistischen Weg gehen. Diejenigen auf dem kapitalistischen Weg gehen diesen Weg noch.

[Volkszeitung 10.03.1976]

28.03.1976

Dieser Mensch packt nicht den Klassenkampf an, über diese Leitlinie spricht er nie. Also immer noch „weiße Katze, schwarze Katze“, es ist ihm egal, ob es sich um Imperialismus oder Marxismus handelt.

[Volkszeitung 28.03.1976]

 

06.04.1976

Im Jahre 1949 wurde festgestellt, dass der Hauptwiderspruch im Lande der Widerspruch zwischen dem Proletariat und der Bourgeoisie ist. 13 Jahre später wurde erneut die Frage des Klassenkampfes zur Sprache gebracht, ferner dass die Lage sich zu bessern begann. Was ist die Große Kulturrevolution? Sie ist Klassenkampf! Liu Shaoqi sprach von der Theorie des Erlöschens des Klassenkampfes, brachte ihn aber selbst nicht zum Erlöschen. Er wollte sein Häuflein von Verrätern und geschworenen Anhängern in Schutz nehmen. Lin Biao wollte das Proletariat niederschlagen und inszenierte einen Putsch. Heißt das Erlöschen?

[Volkszeitung 06.04.1976]

 

10.04.1976

Er begreift den Marxismus-Leninismus nicht, er vertritt die Bourgeoisie. Er sagte, er werde „das gefällte Urteil niemals umstoßen“, darauf kann man nichts geben.

[Volkszeitung 10.04.1976]

 

16.05.1976

Lenin sprach vom Aufbau eines bürgerlichen Staates ohne Kapitalisten zum Schutz des bürgerlichen Rechts. Wir selbst haben eben einen solchen Staat aufgebaut, er unterscheidet sich nicht sehr von der alten Gesellschaft: Wir unterscheiden Rangstufen, wir haben ein achtstufiges Lohnsystem, es gilt „jedem nach seiner Leistung“ und es herrscht Äquivalententausch.

*

Nach der demokratischen Revolution sind die Arbeiter, armen Bauern und unteren Mittelbauern nicht stehengeblieben, sie wollen die Revolution. Aber ein Teil der Parteimitglieder will nicht weiter vorwärtsschreiten, manche sind nach rückwärtss gegangen und sind nun gegen die Revolution. Warum? Weil sie hohe Beamte geworden sind und die Interessen der hohen Beamten schützen wollen.

*

Wird in 100 Jahren Revolution nötig sein? Wird auch noch in 1.000 Jahren Revolution nötig sein? Revolution ist immer notwendig. Ein Teil der Menschen wird sich immer unterdrückt fühlen; kleine Beamte, Studenten, Arbeiter, Bauern und Soldaten wollen nicht von großen Tieren unterdrückt werden. Darum wollen sie die Revolution. Sollten in 10.000 Jahren keine Widersprüche mehr zu sehen sein? Wieso nicht? Immer noch werden welche zu sehen sein.

*

Ohne Kampf gibt es keinen Fortschritt. Können 800 Millionen Menschen ohne Kampf auskommen?!

[Volkszeitung 16.05.1976]

Quelle: Helmut Martin (Hg.), Mao Zedong. Texte, VI. Band, 1965-1976, Teil 1, München, 1982, S. 500-502

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Mao Tsetungs Kritik an Deng Xiaoping

  1. Weitere Textstellen zu Mao Tsetungs Kritik an den „Machthabern, die den kapitalistischen Weg gehen“ (insbesondere an Deng Xiaoping und Liu Schaotschi) sind hier abgeruckt:

    Mao Tsetung sagte: „Was soll das, ´die drei Weisungen als Leitlinie betrachten´? Stabilität und Zusammenschluss heißt nicht, den Klassenkampf aufgeben; der Klassenkampf ist die Leitlinie, alles andere hängt von ihm ab.“

    Das, was Mao kritisiert, sagte Deng in einer Rede am 4. Juli 1975. Deng sagte dort: „Genosse Mao Zedong hat uns kürzlich drei wichtige Anweisungen erteilt. Erstens, theoretisches Studium zu betreiben und den Revisionismus zu bekämpfen und zu verhüten. Zweitens, Stabilität und Einheit zu erzielen. Drittens, die Volkswirtschaft anzukurbeln. Diese drei Anweisungen hängen miteinander zusammen als einheitliches Ganzes, und keine von ihnen sollte man vernachlässigen. Sie bilden in der gegenwärtigen Phase das wichtigste Kettenglied unserer Arbeit.“ (Quelle: Deng Xiaoping „Ausgewählte Schriften (1975-1982)“, Verlag für fremdsprachige Literatur, Beijing 1985, S. 20 bzw hier online: http://book.theorychina.org/upload/b3915645-4e6b-4151-aa0b-b5a66eb6cd60/flipviewerxpress.html?pn=24 )

    Mao Tsetung sagte: „Dieser Mensch packt nicht den Klassenkampf an, über diese Leitlinie spricht er nie. Also immer noch ´weiße Katze, schwarze Katze´, es ist ihm egal, ob es sich um Imperialismus oder Marxismus handelt.“

    Deng sagte in einer Rede vom 7. Juli 1962 das hier: „As to what kind of relations of production is the best mode, I’m afraid we shall have to leave the matter to the discretion of local authorities, allowing them to adopt whatever mode of production that can facilitate quickest recovery and growth of agricultural production. The masses should also be allowed to adopt whatever mode they see fit, legalizing illegal practices as necessary. These are all tentative ideas, not final decisions, so they will not necessarily come to pass in future. When talking about fighting battles, Comrade Liu Bocheng often quotes a Sichuan proverb — ´It does not matter if it is a yellow cat or a black cat, as long as it catches mice.´“ (Selected Works of Deng Xiaoping, Vol. I, Foreign Languages Press, Beijing 1995, S. 318 bzw hier online: http://book.theorychina.org/upload/7cd4c5b7-18a8-4058-bec6-f6994a51bf84/flipviewerxpress.html?pn=322 )

    Mao Tsetung sagte: „Liu Shaoqi sprach von der Theorie des Erlöschens des Klassenkampfes, brachte ihn aber selbst nicht zum Erlöschen.“

    Liu sagte in einer Rede vom 27. April 1957: „This is why we say that the major class struggle has come to an end or has been settled by and large.“ (Selected Works of Liu Shaoqi, Vol. II, Foreign Languages Press, Beijing 1991, S. 279 bzw hier online: http://book.theorychina.org/upload/40e258c4-48cd-450e-a0de-5da6eb3c9063/flipviewerxpress.html?pn=281 )

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s