75 Jahre Partei der Arbeit Koreas I

Bildergebnis für verband zur zerschlagung des imperialismus korea

75 Jahre Partei der Arbeit Koreas I

VZI, historische Wurzel der PdAK

Dieses Jahr markiert den 75. Gründungstag der Partei der Arbeit Koreas (PdAK). Die Gründung der PdAK war ein historisches Ereignis für das koreanische Volk, um ein unabhängiges Leben nach ihrem Herzensinhalt zu beginnen und zu führen. Und die kluge Führung der Partei hat die großartige Geschichte des sozialistischen Koreas hervorgebracht und es dem Volk ermöglicht auf dem Weg zum Sieg voller Zuversicht voranzuschreiten.

Im frühen 20. Jahrhundert wurde Korea zu einer alleinigen Kolonie der japanischen Imperialisten unter deren militärischen Besetzung. Sie hatten ein Monopol aller politischen Macht in Korea, vollstreckten eine beispiellose kolonialistische unterdrückerische Politik. Sie stationierten riesige Besatzungstruppen im Land und schufen viele repressive Organe.

Unter der kolonialen Herrschaft wurde Korea auf eine koloniale und halbfeudale Gesellschaft reduziert und das Leben der breiten Volksmassen, einschließlich der Arbeiter und Bauern, wurde extrem elend. Dies führte zu den sich täglich verschlechternden nationalen und Klassengegensätzen zwischen der absoluten Mehrheit der Massen, einschließlich der Arbeiter und Bauern, auf der einen Seite und den japanischen Imperialisten, Großgrundbesitzern, Kompradorenkapitalisten und den pro-japanischen Bürokraten auf der anderen Seite.

Die finstere sozio-ökonomische Situation, die schwerwiegenden nationalen und Klassenwidersprüche, die Ausbildung des anti-japanischen Bewusstseins der Arbeiter, Bauern und anderen breiten Volksmassen sowie ihr revolutionäres Streben bildeten eine wichtige Bedingung für einen kräftigen anti-japanischen nationalen Befreiungskampf.

Die anti-japanische nationale Befreiungsbewegung drückte sich in Form der anti-japanischen patriotischen Freiwilligenbewegung aus und die patriotische kulturelle Aufklärungsbewegung konnte ihren Fehlschlag nicht vermeiden, der ihren eigenen Klassenschranken geschuldet war.

Mit Beginn der 1920er Jahre nahm die Arbeiterklasse aktiver Teil an dem Kampf. Die Entwicklung der Massenbewegungen wie der Arbeiterbewegung erforderte eine starke politische Führungskraft, die in der Lage war sie in koordinierter Weise zu führen.

Um die historische Anforderung zu erfüllen, wurde die Kommunistische Partei Koreas im April Juche 14 (1925) gegründet. Die Partei gab jedoch ihre Existenz drei Jahre nach ihrer Gründung auf, was der brutalen Unterdrückung durch die japanischen Imperialisten und dem Fraktionsstreit innerhalb der Partei geschuldet war.

Die koreanische Revolution, die Schwierigkeiten in den frühen Tagen der kommunistischen Bewegung schmerzlich erfahren hatte, erforderte eine militante Partei, die in der Lage war die Revolution durch alle Feuerproben zum Sieg zu führen.

Die Anforderung wurde erfolgreich verwirklicht durch den Beginn KIM IL SUNGS, die koreanische Revolution in der dunkelsten Periode der japanischen imperialistischen  Herrschaft zu führen.

Um einen neuen Pfad der Revolution aufzuzeigen, beschloss KIM IL SUNG die Vorhut der Revolution zu formen, welche den anti-japanischen nationalen Befreiungskampf mit einem richtigen Kampfprogramm führen und sich auf die Massen stützen würde. Zu diesem Zweck schuf er den Verband zur Zerschlagung des Imperialismus (VZI) im Jahr 1926.

Während er eifrig vorhergehende Klassiker und revolutionäre Bücher las, studierte er tiefgreifend die Prinzipien der Revolution in enger Verbindung mit den aktuellen Bedingungen Koreas und analysierte die historischen Lehren des anti-japanischen Kampfes. Dabei wurde er davon überzeugt, dass sie den Weg nehmen müssen, der von der kommunistischen Ideologie gewiesen wurde, wenn sie die japanischen Imperialisten zerschlagen würden und die Unabhängigkeit des Landes und die Freiheit und Befreiung des Volkes erringen würden.

Um den Kampf zu beginnen einen neuen Weg der koreanischen Revolution zu erkunden, gewann er zunächst Genossen. Während er die kommunistische Ideologie unter Studenten geheim verbreitete, bildete er Jugendliche, die sich nach neuen Ideen sehnten und von denen er dachte, dass sie eine Ideologie, einen Zweck, Leben und Tod mit ihm teilen würden, als seine revolutionären Genossen aus und unternahm  Anstrengungen sie in einer Organisation zu sammeln.

Am 17. Oktober 1926 rief er eine Versammlung zur Gründung des VZI zusammen. Auf dieser Zusammenkunft gab er einen Bericht mit dem Titel „Nieder mit dem Imperialismus“ ab, in dem der die Gründung des VZI bekannt gab.

Der VZI war ein unverfälschtes und frisches politisches Organ neuen Typs, den die Jugendlichen einer neuen Generation schufen, durch die Krisen der Geschichte für das Ziel der Realisierung der nationalen und Klassenbefreiung unter den Idealen des Antiimperialismus, der Unabhängigkeit und der Souveränität.

Die Gründung des VZI wurde der Beginn des Kampfes eine revolutionäre Partei vom Juche-Typus zu gründen und die Organisation diente dem als Wurzel der PdAK. Das Programm des VZI wurde die Grundlage des Programms der PdAK; das Prinzip der Unabhängigkeit aufgestellt vom VZI wurde das der PdAK in ihrem Aufbau und Aktivitäten. Und die Kommunisten einer neuen Generation, ausgebildet vom VZI, wurden das Rückgrat der Partei.

Nachher wurde der VZI rasch gestärkt und organisatorisch sowie ideologisch entwickelt.

KIM IL SUNG unternahm Anstrengungen, um Jugendliche zu politischem Bewusstsein zu ermuntern und sie zu organisieren, um sie zu Kommunisten einer neuen Generation zu erheben. Zu diesem Zweck formte er den Antiimperialistischen Jugendverband, eine geheime antiimperialistische und Jugend-Massenorganisation, die das Programm des VZI weiterführte.

Zu dieser Zeit waren revolutionäre Organisationen wie jene der Jugend und Studenten schnell auf dem Vormarsch, und der revolutionäre Vormarsch des Volkes, insbesondere der Jugendlichen, verstärkte sich mit jedem Tag. Dies erforderte, dass eine neue Vorhutorganisation gebildet werden muss, um die vereinigte Kontrolle und Führung  all diesen Organisationen zu geben und dem anti-japanischen Kampf des Volkes eine stärkere Führung zu geben.

Dazu gründete KIM IL SUNG den Kommunistischen Jugendverband Koreas (KJVK) am 28. August 1927. Der Verband war eine revolutionäre Vorhutorganisation, der den massenbasierten anti-japanischen Organisationen die vereinigte Führung gab und die Verantwortung dafür übernahm, den Weg der koreanischen Revolution unter dem vorherrschenden Zustand zu erkunden, dass eine neue Generation in der kommunistischen Bewegung entstanden war.

Mit der Gründung des KJVK wurde ein neuer Fortschritt im Kampf, eine revolutionäre Partei zu gründen, gemacht, er begann mit dem VZI.

Ri Jong Nam

Quelle des englischen Originals: KOERA TODAY No. 1 – Januar Juche 109 (2020), S. 12-13

Anmerkung des Übersetzers: Im Band I der „Gesammelten Werke“ von KIM IL SUNG (Verlag für fremdsprachige Literatur, Pyongyang, Juche 99, 2010) sind die Originaldokumente aus dieser Zeit nachzulesen (Oktober 1926 – August 1945). Weiterhin gibt es in den „Erinnerungen. Mit dem Jahrhundert 1“ von KIM IL SUNG (Verlag für fremdsprachige Literatur, Pyongyang, 1992, besonders Kapitel II und III) viel Material zum weiteren Verständnis. Hier der Link zur PDF-Datei mit den „Erinnerungen. Mit dem Jahrhundert 1“: http://www.korean-books.com.kp/KBMbooks/de/work/memoirs/2001.pdf

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s