Rojava – Demokratische Revolution gegen den Faschismus II

Hier gibt es die Broschüre mit dem Text von Abdullah Öcalan „Demokratischer Konföderalismus“ als PDF-Datei zum herunterladen. Erschienen ist diese Schrift über die Definition der demokratischen Revolution als Gegenentwurf zur „kapitalistischen Moderne“ von Abdullah Öcalan im Jahr 2012:

Abdullah Öcalan – Demokratischer Konföderalismus

Hier eine kurze Leseprobe aus dem Kapitel D. Demokratischer Konföderalismus und ein demokratisches politisches System, S. 26-27, die m.E. kritikwürdig ist (u.a. auch deshalb, da sie völlig klassenunspezifisch angelegt ist): „Dieses Demokratieverständnis eröffnet den politischen Raum für alle Gesellschaftsschichten und berücksichtigt die Bildung verschiedener und vielfältiger politischer Gruppen. Auf diese Weise fördert es auch die politische Integration der Gesellschaft als Ganzer. Politik wird so zum Bestandteil des alltäglichen Lebens. Ohne Politik kann die Krise des Staates nicht bewältigt werden, da die fehlende Repräsentation der politischen Gesellschaft diese Krise verschärft. Begriffe wie Föderalismus oder Selbstverwaltung, wie sie in liberalen Demokratien zu finden sind, müssen neu konzipiert werden. Grundsätzlich sollten sie nicht als hierarchische Ebenen der Verwaltung des Nationalstaates, sondern vielmehr als zentrale Instrumente sozialer Artikulation und Partizipation gedacht werden. Dies wiederum wird die Politisierung der Gesellschaft fördern. Wir benötigen hierfür keine großen Theorien; wir brauchen lediglich den Willen, die Autonomie der gesellschaftlichen Akteure strukturell zu stärken und die Bedingungen für die Organisierung der Gesellschaft als Ganzer zu schaffen, um so den sozialen Bedürfnissen Ausdruck zu verleihen. Die Schaffung einer funktionsfähigen Ebene, auf der alle Arten gesellschaftlicher und politischer Gruppen, Religionsgemeinschaften oder geistiger Strömungen sich direkt in allen regionalen Entscheidungsprozessen ausdrücken können, lassen sich auch als partizipative Demokratie bezeichnen. Je stärker die Beteiligung, desto stärker ist diese Art von Demokratie. Während der Nationalstaat im Widerspruch zur Demokratie steht und sie gar negiert, konstituiert der Demokratische Konföderalismus einen ständigen demokratischen Prozess.
Die gesellschaftlichen Akteure, jeder für sich selbst eine föderative Einheit, sind die Keimzellen partizipativer Demokratie. Sie können situationsbedingt neue Gruppen und Konföderationen bilden. Jede der an der partizipativen Demokratie beteiligten politischen Einheiten ist im Grunde demokratisch. Somit ist dann das, was wir Demokratie nennen, die Anwendung demokratischer Entscheidungsprozesse von der lokalen bis zur globalen Ebene im Rahmen eines kontinuierlichen politischen Prozesses. Dieser Prozess wird die Struktur des Gesellschaftsgeflechts in einer Weise beeinflussen, welche im Gegensatz zum Homogenitätsstreben des Nationalstaats steht – einem Konstrukt, das nur mit Gewalt verwirklicht werden kann und so den Verlust der Freiheit mit sich bringt.“

a ocalan

Advertisements

Worte des Vorsitzenden Mao Tse-tung

Hier gibt es das legendäre „Rote Buch“ mit Zitaten aus dem Werk des Vorsitzenden Mao Tse-tung, das in deutscher Sprache 1968 in der berühmten Miniaturausgabe erschienen ist, als PDF-Datei zum Herunterladen. Diese Zitatensammlung wurde vom damaligen stv. Vorsitzenden der Kommunistischen Partei Chinas und Verteidigungsminister Lin Biao für das Studium der Maotsetungideen in der chinesischen Volksbefreiungsarmee zusammengestellt. Erschienen ist die erste offizielle deutsche Ausgabe im Verlag für fremdsprachige Literatur (Peking) 1968:

Worte des Vorsitzenden Mao Tse-tung

49824

Zu Fragen des Parteiaufbaus in der BRD II

Wie die Kommunistische Partei aufgebaut sein muss, erklärt W.I. Lenin in seinem Artikel „Brief an einen Genossen über unsere organisatorischen Aufgaben“ von 1902 (in: Lenin Werke (LW) Band 6, S. 227-244). Dieser kurzen Zusammenfassung liegen die beiden 1902 entstandenen Broschüren und Artikel Lenins „Womit beginnen?“ (in LW 5, S. 5-13) und „Was tun?“ (in: LW 5, S. 357-551) zugrunde. Hier sind die organisatorischen Fragen des bolschewistischen Parteiaufbaus von Lenin ausführlich beschrieben. Den Kampf gegen die menschewistischen Auffassungen vom organisatorischen Parteiaufbau fasst auch der Abschnitt der „Geschichte der KPdSU(B). Kurzer Lehrgang“ (Berlin/DDR, 1951, S. 46-57, http://www.stalinwerke.de/geschichte/geschichte.pdf ) zusammen.

Die Lenin Werke (LW) sind im Internet unter http://www.red-channel.de/Ordner_Lit/Literatur_Theorie.htm#3 als PDF-Dateien zum Herunterladen zu finden.

WI LeninZudem gibt es noch eine offizielle deutsche Übersetzung des Parteidokumentes der Kommunistischen Partei Perus (PCP) von 1976 „Über den Aufbau der Partei“ unter folgender Web-Adresse:

http://www.vnd-peru.blogspot.de/2012/06/uber-den-aufbau-der-partei.html

gonzalo

Der Imperialismus und alle Reaktionäre sind Papiertiger

Hier gibt es die Schrift Genosse Mao Tse-tung über „Der Imperialismus und alle Reaktionäre sind Papiertiger“ als PDF-Datei zum Herunterladen. Erschienen ist diese Broschüre erstmals am 27. Oktober 1958 in der chinesischen Zeitschrift „Renmin Ribao“ und in Deutsch ist sie 1958 im Verlag für fremdsprachige Literatur in Peking herausgekommen. Sie macht allen gegen Imperialismus und Reaktion (bewaffnet) kämpfenden Kräften Mut und bringt die Zuversicht zum Ausdruck, dass der Sieg von den für Sozialismus und Demokratie kämpfenden anttimperialistischen Kräften auf der Welt bevongetragen werden wird.

Genosse Mao Tse-tung über „Der Imperialismus und alle Reaktionäre sind Papiertiger“

49824

TKP/ML zu der Repression in der BRD und in Europa

Hier dokumentiere ich eine Erklärung des Zentralkomitees der TKP/ML (Kommunistische Partei der Türkei/Marxisten-Leninisten) vom Juni 2015 zu den Verhaftungen und Repressionen in Deutschland und Europa seit April 2015. Am 15. April 2015 wurde auf Anordnung des deutschen Justizministeriums gegen TKP/ML Aktivistinnen und Aktivisten die größte und unrechtmäßigste Operation der vergangenen Jahre durchgeführt. Bei der Operation wurden aufgrund deutscher Haftbefehle zeitgleich in der Schweiz ein, in Frankreich ein, in Griechenland zwei, in Deutschland sieben, insgesamt elf Revolutionärinnen und Revolutionäre festgenommen. Durch den Auslieferungsantrag Deutschlands sollen die inhaftierten Revolutinäre in Frankreich, in der Schweiz und in Griechenland nach Deutschland überstellt und gemäß der 129 a-b “Anti Terror” Paragraphen angeklagt werden. Hier die PDF-Datei mit der ganzen Erklärung:

TKP-ML Erklärung zu den Verhaftungen und Repressionen in der BRD und Europa

tkp-ml repression

Rojava – Demokratische Revolution gegen den Faschismus

Unsere uneingeschränkte internationalistische Solidarität gebührt den kurdischen und internationalistischen Kämpferinnen und Kämpfer, die in den Reihen der YPG/YPJ (der syrisch-kurdischen PYD), der HPG (der PKK) und dem Internationalen Freiheitsbatallion in Kobane und ganz Rojava (dem kurdischen Teil in Nordsyrien) kämpfen. Hier verteidigen sie die Werte der demokratischen, antifaschistischen und antiimperialistischen Revolution der verschiedenen Völker der Region gegen die faschistischen Söldner des „Islamischen Staates“ (IS). In Rojava haben die kurdischen und internationalistischen Genossinnen und Genossen eine Art von befreiten Gebieten mit einer demokratischen Grundverfassung geschaffen. Der „Gesellschaftsvertrag von Rojava“ ist ein demokratisches Dokument. Besonders an ihm hervorzuheben sind u.a.die darin festgeschriebenen Positionen zur Frage der Gleichberechtigung der Frau und der nationalen Minderheiten. Es ist aber auch solidarische Kritik angebracht. Denn der Klassenkampf kommt im Gesellschaftsvertrag nicht vor, die Notwendigkeit der Unterdrückung der Konterrevolution wird ausgeklammert usw.

Gleichwohl sollten alle demokratischen und revolutionären Kräfte in der Welt den „Gesellschaftsvertrag für Rojava“ studieren und darüber debattieren. Genauso sollten wir uns mit der ideologischen Grundlage diese Gesellschaftsvertrages des Demokratischen Konföderalismus von Abdullah Öcalan aus dem Jahr 2012 befassen. Hier sind die Links zum:

http://civaka-azad.org/wp-content/uploads/2014/03/info7.pdf

(Gesellschaftsvertrag für Rojava)

http://www.ocalan-books.com/deutsch/demokratischer-konfoederalismus.html

(Abdullah Öcalan – Demokratischer Konföderalismus)

rojava 01

rojava 02

rojava 03

Chruschtschows Lügen II

Zum wiederholten Mal empfehle ich die Lektüre des Buches des amerikanischen Historikers Grover FurrChruschtschows Lügen“ (Berlin, 2014, 384 Seiten, ISBN 978-3-360-02187-8, 24,99 €), in dem der Autor die Aussagen Chruschtschows mit seiner berühmt-berüchtigten „Geheimrede gegen den Personenkult Stalins“ auf dem XX. Parteitag der Kommunistischen Partei der Sowjetunion als das, was sie sind, entlarvt: Nämlich Lügen. Hier kann man eine Literaturempfehlung zu diesem Buch einsehen:

Literaturempfehlung Grover Furr „Chruschtschows Lügen“

Allerdings genügt es nicht die historischen Fakten den Lügen Chruschtschows entgegenzustellen. Vielmehr ist es notwendig dazustellen, warum der moderne Revisionist N.S. Chrutschschow J.W. Stalin und die sozialistische Sowjetunion angreift und verleumdet: Chruschtschows Ziel ist die Wiederherstellung (Restauration) des Kapitalismus in der Sowjetunion und die Beseitigung der Diktatur des Proletariats dort. Dieses damals geheime Ziel Chruschtschows – die Restauration des Kapitalismus in der UdSSR – haben die chinesischen und albanischen Kommunistischen Parteien schon in den 1960er Jahren aufgedeckt. Daher hier einmal der Artikel „Die gefährlichen Manöver der Chruschtschowgruppe im Zusammenhang mit dem sogenannten Kampf gegen den „Personenkult“ muss man bis zum Schluß enthüllen“ aus der Zeitung der Partei der Arbeit Albaniens „Zeri i Popullit“ vom 12., 13. und 14.06.1964, sowie der Link zum Buch der Kommunistischen Partei Chinas unter der Führung Mao Tse-tungs „Die Polemik über die Generalline in der internationalen kommunistischen Bewegung“ von 1963:

Die gefährlichen Manöver der Chruschtschowgruppe

http://www.bannedthought.net/China/MaoEra/GreatDebate/German/Polemik-uber-die-generallinie.pdf

hoxha + mao - at-an-albanian-ceremony-in-1963

Es lebe der Sieg im Volkskrieg

HIer ist die Schrift von Lin Biao „Es lebe der Sieg im Volkskrieg“ zum 20. Jahrestag des Sieges des chinesischen Volkes im Widerstandskrieg gegen die japanische Aggression im PDF-Format abrufbar:

Lin Biao – Es lebe der Sieg im Volkskrieg

Diese Schrift verfasste Lin Biao, stellvertretender Vorsitzender des Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Chinas, Vizepremier des Staatsrates und Verteidigungsminister, zum 20. Jahrestag des Sieges des chinesischen Volkes im Widerstandskrieg gegen die japanische Aggression. Der chinesische Originaltext erschien am 3. September 1965 in der „Renmin Ribao“ und der deutsche Text ist aus der Broschüre, die 1965 im Verlag für fremdsprachige Literatur, Peking, erschienen ist.

Inhalt:

Der Hauptwiderspruch während des Widerstandskriegs gegen die japanische Aggression und die Linie der Kommunistischen Partei Chinas.

Richtige Befolgung der Linie der Einheitsfront und richtige politische Maßnahmen zu ihrer Durchführung.

Gestützt auf die Bauern, Stützpunktgebiete auf dem Lande errichten.

Aufbau einer Volksarmee von neuem Typ.

Die Anwendung der Strategie und Taktik des Volkskriegs.

Festhalten an der Politik, sich auf die eigene Kraft zu verlassen.

Die internationale Bedeutung der Theorie des Genossen Mao Tse-tung über den Volkskrieg.

Besiegt den USA-Imperialismus und seine Lakaien im Volkskrieg.

Die Chruschtschowschen Revisionisten haben den Volkskrieg verraten

Mao Tse-tung und Lin Biao

Geschichte der internationalen kommunistischen Bewegung 1848-1917

Die „Kurze Geschichte der internationalen kommunistischen Bewegung“ ist als Erstausgabe in Chinesisch erstmals im April 1976 im Schanghaier Volksverlag erschienen. An der Herstellung dieses Buches haben Lehrer, Arbeiter-, Bauern- und Soldatenstudenten der Fakultät für Politischen Unterricht an der Pädagogischen Hochschule von Schanghai sowie Genossinnen und Genossen des gewerkschaftlichen Lesezirkels des Schanghaier Bezirks Changning mitgewirkt. Ins Deutsche übersetzt wurde das Buch 1977 und erschien im „Verlag Rote Fahne“, West-Berlin. Der Band untersucht und stellt wichtige Situationen der Entwicklung und des Kampfes der internationalen kommunistischen Bewegung von 1848 bis 1917 dar. Hier ist er in zwei Teilen jeweils als PDF-Datei einzusehen:

I. Teil: http://www.bannedthought.net/MLM-Theory/History/ShortHistory1848-1917/KurzeGeschichte-Teil1.pdf

Vorwort zur deutschen Ausgabe

Redaktionelle Erläuterung zu der „Buchreihe zum Selbststudium der Jugendlichen“

Kap. I. Die Geburt des Marxismus und der Beginn der internationalen kommunistischen Bewegung

Kap. II. Der revolutionäre Sturm in Europa 1848 und die Weiterentwicklung des Marxismus

Kap. III. Der Kampf von Marx und Engels gegen den Opportunismus in der Periode der I. Internationale

Kap. IV. Der erste große Versuch der Diktatur des Proletariats – Die Pariser Kommune

Kap. V. Der Kampf von Marx und Engels gegen die opportunistische Linie in der Frage des Parteiaufbaus in Europa und Amerika

Kap. VI. Engels Kampf für das Festhalten an der revolutionären marxistischen Linie und für ihre Verteidigung

Kap. VII. Die Geburt des Leninismus

II. Teil: http://www.bannedthought.net/MLM-Theory/History/ShortHistory1848-1917/KurzeGeschichte-Teil2.pdf

Kap. VIII. Lenins Kampf für den Aufbau einer neuartigen marxistischen Partei

Kap. IX. Lenins Kampf gegen den Opportunismus während der Revolution 1905 und in der Periode des Niedergangs der Revolution

Kap. X. Lenins Kampf gegen den Revisionismus in der nationalen und kolonialen Frage

Kap. XI. Lenins Kampf gegenn den Revisionismus der II. Internationale in der Frage des imperialistischen Krieges

Kap. XII. Die Eröffnung einer neuen Ära in der Geschichte der Menschheit durch die Große Sozialistische Oktoberrevolution

Schlußbemerkung

Namensverzeichnis

Pariser Kommune

Mao Tsetung, Gegen die Buchgläubigkeit

Ich empfehle allen Genossinnen und Genossen das Studium der kleinen Schrift Mao Tsetungs „Gegen die Buchgläubigkeit“ vom Mai 1930. Diese Schrift Maos hat den Arbeitsstil der Kommunistischen Partei zum Inhalt und gibt wichtige Hinweise für deren Mitglieder und Symphatiesanten. Sie ist leider nicht in den fünf Bänden der Ausgewählten Werke von Mao Tsetung enthalten und erschien in deutscher Sprache als Einzelschrift im Verlag für fremdsprachige Literatur in Peking 1968. Daher gibt es hier die Möglichkeit die 10 Seiten starke Schrift im PDF-Format herunterzuladen:

Mao Tsetung – Gegen die Buchgläubigkeit

49824